Die Satzung des FV Neuburg - www.fv-neuburg.de

Jugend

F-Jugend FVN
Jugend
I. Mannschaft
II. Mannschaft

Sie sind hier: www.fv-neuburg.de / Verein / Satzung
.

Die Satzung des FV Neuburg

Neufassung der Satzung des F u s s b a l l v e r e i n  N E U B U R G e.V.

§ 1
Name u. Sitz des Vereins

1. Der Verein führt den Namen „Fußballverein Neuburg e.V.“ und hat seinen Sitz in Neuburg.

2. Der Verein wurde 1923 in Neuburg gegründet.

3. Der Verein ist Mitglied des Südwestdeutschen Fußballverbandes und des Sportbundes Pfalz.


§ 2
Geschäfts- u. Wirtschaftsjahr, Vereinsfarben

1. Als Geschäfts- und Wirtschaftsjahr gilt das jeweilige Kalenderjahr.

2. Die Vereinsfarben sind Schwarz/Rot.


§ 3
Zweck und Aufgaben des Vereins

1. Der Verein bezweckt die körperliche und charakterliche Ertüchtigung seiner Mitglieder, insbesondere der Jugend. Weitere Aufgaben des Vereins sind die Vermittlung des geselligen Zusammenseins und die Förderung und Wahrung von Sportgeist und Kameradschaft unter den Mitgliedern.

2. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne der §§ 51 AO. Der Verein ist frei von politischen, rassistischen, religiösen und beruflichen Tendenzen.

3. Alle laufenden Einkünfte, ausgenommen die aus der bestehenden Photovoltaik (PV)-Anlage erzielten Einnahmen, werden ausschließlich zur Bestreitung der Ausgaben verwendet, die zur Erreichung des Vereinzweckes notwendig sind. Die Mitglieder erhalten keinerlei Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie haben kein Anteil am Vereinsvermögen und haben weder beim Austritt, noch bei der Auflösung des Vereins irgendwelchen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

4. Für die Einnahmen aus der PV-Anlage ist ein eigens dafür geschaffenes Energiekonto angelegt. Diese Einnahmen sind ausschließlich für den Unterhalt und Betrieb der Anlage, sowie zur Deckung von Energiekosten zweckgebunden einzusetzen.

5. Die Vereinsämter sind Ehrenämter.

6. Es dürfen keine unverhältnismäßigen hohen Vergütungen und keine Verwaltungsausgaben gemacht werden, die dem Zweck des Vereins fremd sind.


§ 4 Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden. Die Aufnahme minderjähriger Mitglieder setzt die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter voraus. Der Verein besteht aus
a) ordentlichen Mitgliedern
b) Jugendlichen und Schülern.

Ordentliche Mitglieder sind Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben; zur Vereinsjugend gehören alle jüngeren Mitglieder.

2. Zu Ehrenmitgliedern, können auf Vorschlag des Vorstandes, nur solche Mitglieder ernannt werden, die in einer Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der abgegebenen Stimmen, dafür vorgeschlagen werden. Dies sind vor allem Mitglieder, die sich um die Vereinsbestrebungen oder dem Sport im besonderen Maße verdient gemacht haben. Ehrenmitglieder sind ohne Einschränkung der Mitgliedsrechte beitragsfrei. Über die Aufnahme eines Mitgliedes im Verein entscheidet der Vorstand.


§ 5
Beitrag

1. Die Mitglieder des Vereins sind verpflichtet, einen Vierteljahresbeitrag zu entrichten, dessen Höhe vom Vorstand, jeweils nach finanzieller Lage des Vereins, sowie nach Auflagen des SWFV festgesetzt wird. Beitragsänderungen bedürfen der Zustimmung der Mitglieder.


§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder


1. Die ordentlichen Mitglieder haben alle Rechte und Pflichten, die sich aus der Satzung und der Zweckbestimmung des Vereins ergeben, insbesondere auch das aktive und passive Wahlrecht.

2. Jugendliche Mitglieder haben mit Vollendung des 16. Lebensjahres das aktive Wahlrecht. Zur Übernahme eines Amtes im geschäftsführenden Vorstand ist Volljährigkeit erforderlich.

3. Jedes Mitglied kann an dem Vereinsleben teilnehmen und die Einrichtungen des Vereins kostenlos nutzen.

4. Jedes Mitglied ist verpflichtet:

a. das Ansehen des Vereins zu wahren, sowie Satzungen und Ordnungen einzuhalten
b. die von der Mitgliederversammlung festsetzten Beiträge und Umlagen zu zahlen
c. den Beschlüssen der Mitgliederversammlung sowie der Vorstandschaft Folge zu leisten

5. Mitgliedsbeiträge sowie Aufnahmegebühren werden von dem Gesamtvorstand festgelegt und von der Mitgliederversammlung bestätigt. Jugendliche Mitglieder zahlen einen ermäßigten Beitrag. Auf begründeten Antrag eines Mitgliedes kann die Vorstandschaft den Betrag erlassen oder ermäßigen.


§ 7
Erlöschen der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft erlischt:

a. durch Austritt § 8
b. durch Ausschluss aus dem Verein § 9
c. durch Tod des Mitgliedes
d. durch Auflösung des Vereins § 19


§ 8
Austrittserklärung

1. Der Austritt muss unter Einhaltung einer Frist von 4 Wochen zum jeweiligen Quartalsende erfolgen. Er ist schriftlich zu erklären.

2. Amtsträger sind für die Dauer einer Wahlperiode an ihr Amt gebunden. Bei Vorliegen wichtiger Gründe kann das Amt vorzeitig niedergelegt werden. Wichtige Gründe sind z.B. Wohnortwechsel, Krankheit oder berufliche Gründe.

3. Scheidet ein Amts- oder Funktionsträger vorzeitig aus seinem Amt, so erfolgt eine Kommissarische Ernennung durch die Vorstandschaft für das Amt oder die Funktion bis zur nächsten Mitgliederversammlung.


§ 9
Ausschluss aus dem Verein

1. Der Ausschluss eines Mitgliedes kann von der Vorstandschaft beschlossen werden:

a. bei Vereinsschädigendem Verhalten in der groben Verletzung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und der Vorstandschaft.
b. bei unehrenhaftem Verhalten innerhalb wie außerhalb des Vereins.
c. wenn das Mitglied mit dem Mitgliedsbeitrag, trotz vorheriger Mahnung, länger als 6 Monate in Verzug ist.

2. Über den Ausschluss entscheidet nach vorheriger Anhörung des Betreffenden die Vorstandschaft. Der Ausschluss ist dem Betreffenden schriftlich zu begründen.

3. Gegen diesen Bescheid kann innerhalb einer Frist von 2 Wochen nach Zugang durch den Betreffenden, Einspruch bei der Vorstandschaft eingelegt werden. Während des Ausschlussverfahrens ruhen sämtliche Mitgliederrechte.

4. In minderschweren Fällen können von der Vorstandschaft schriftliche oder mündliche Missbilligungen ausgesprochen werden.


§ 10
Organe des Vereins

1. Organe des Vereins sind:

a. die Mitgliederversammlung
b. die Vorstandschaft


§ 11
Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Vereinsorgan.

2. Die Mitgliederversammlung beschließt über die Aufgaben und Ziele des Vereins, seine Organisation und bestimmt die allgemeinen Richtlinien der Vereinsarbeit. Ihr obliegt insbesondere die Wahl der Vorstandschaft, sowie der Rechnungsprüfer. Sie nimmt die Berichte der Vorstandsmitglieder entgegen und entscheidet über die beantragte Entlastung der Vorstandschaft.

3. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorstand. Die Einladung der Mitglieder hat schriftlich oder durch Bekanntgabe der Mitgliederversammlung im amtlichen Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde Hagenbach zu erfolgen. Sie muss die Tagesordnung enthalten. Zwischen der Einladung und der Mitgliederversammlung muss eine Frist von 14 Tagen liegen.

4. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

5. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

6. Satzungsänderungen können nur mit Mehrheit von 2/3 der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

7. Über Anträge, die nicht in der Tagesordnung der Einladung aufgenommen sind, kann nur abgestimmt werden, wenn diese Anträge mindestens 8 Tage vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand des Vereins eingegangen sind. Dringlichkeitsanträge dürfen bei der Mitgliederversammlung nur behandelt werden, wenn die Versammlung mit 2/3 Mehrheit beschließt, dass sie als Tagesordnungspunkte zusätzlich aufgenommen werden.

8. Die Wahl der Vereinsorgane ist geheim. Liegt nur ein Vorschlag zur Wahl vor, so erfolgt die Wahl per Akklamation, es sei denn, dass mindestens 10 Wahlberechtigte geheime Wahl fordern. Von mehreren Bewerbern ist derjenige gewählt, der die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhält.

9. Abwesende können zur Wahl nur vorgeschlagen werden, wenn sie sich schriftlich dazu bereit erklärt haben, im Falle einer Wahl das Amt anzunehmen.

10. Jedes Vereinsamt beginnt mit der Annahme der Wahl. Es endet mit Erlöschen der Mitgliedschaft, Rücktritt, Abberufung oder Annahme der Wahl durch die neu gewählten Amtsträger.


§ 12
Ordentliche Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung findet einmal innerhalb des Geschäftsjahres statt.

2. Sie muss mindestens folgende Tagesordnungspunkte enthalten:

a. Bericht der Vorstände
b. Beschlussfassung über vorliegende Anträge
c. Wünsche, Anfragen, Information aus gegebenem Anlass

Zusätzlich bei Neuwahlen:

a. Neuwahlen der Vorstandschaft
b. Bericht des Kassenprüfers
c. Entlastung der Vorstandschaft


§ 13
Außerordentliche Mitgliederversammlung

1. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von 14 Tagen einzuberufen, wenn es

a. die Vorstandschaft beschließt
b. ¼ der stimmberechtigten Vereinsmitglieder dies schriftlich beim Vorsitzenden beantragt haben


§ 14
Die Vorstandschaft

1. Der Vorstand des FV Neuburg e.V. vertritt den Verein als gesamt-geschäftsführendes Organ in allen Angelegenheiten gerichtlich und außergerichtlich, soweit die Vereinssatzung die Vertretungsmacht mit Wirkung gegen Dritte nicht beschränkt. Der Vorstand hat die Stellung eines gesetzlichen Vertreters.

2. Der Vorstand hat seine Entscheidungen mit Mehrheitsbeschluss zu treffen.

3. Der Vorstand unterteilt sich i.S.d. § 26 II BGB in 4 Vorstände und ihre Tätigkeitsbereiche. Jeder der 4 Vorstände ist allein vertretungsberechtigt.

4. Die Tätigkeitsbereiche der 4 Vorstände gliedern sich wie folgt:

Vorstand Finanzen
Vorstand Öffentlichkeitsarbeit
Vorstand Sport
Vorstand Technik

5. Die Vorstandschaft besteht aus:

a. geschäftsführender Vorstand, siehe (3)
b. Gesamtvorstand bestehend aus:

a und mindestens 7 Besitzer

6. Der Vorstand beruft und leitet die Vorstandssitzungen, Versammlungen und die ordentlichen Mitgliederversammlungen.

7. Beschlüsse innerhalb der Vorstandsgremien werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

8. Die Vorstandschaft ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend sind.

9. Sämtliche Beschlüsse, die der Geheimhaltung unterliegen, sind der Öffentlichkeit nicht zugänglich zu machen.

10. Die Vorstandschaft wird durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Während einer laufenden Legislaturperiode ist zur Nachnominierung von weiteren Beisitzern das Einberufen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung nicht erforderlich. Die amtierende Vorstandschaft kann diese durch einen Beschluss entsprechend den Bestimmungen gemäß § 14 Ziffer 7 und 8 dieser Satzung in den Vorstand einberufen.

11. Zur ordnungsgemäßen Vereinsverwaltung werden je nach Bedarf Ausschüsse eingesetzt, deren Mitglieder nicht Vorstandsmitglieder sein müssen. Die Mitglieder dieser Ausschüsse werden von der Vorstandschaft eingesetzt und betreut. Die Leiter dieser Ausschüsse sind beratende Mitglieder der Vorstandschaft.


§ 15
Protokollierung der Beschlüsse

1. Die Protokolle der Sitzungen der Vorstandsgremien erstellt der Protokollführer. Sie sind von mindestens einem Vorstand und vom Protokollführer zu unterschreiben.

2. Die Protokolle der Mitgliederversammlung werden ebenfalls vom Protokollführer erstellt und wie zuvor unterschrieben.


§ 16
Rechnungsprüfung

1. Die Mitgliederversammlung wählt alle 2 Jahre zwei fachkundige Rechnungsprüfer. Die Rechnungsprüfer dürfen kein weiteres Vereinsamt innehaben. Ihnen obliegt die Prüfung der Kassen- und Buchführung in formeller und sachlicher Hinsicht. Sie legen ihren Bericht der Vorstandschaft vor und berichten in der Mitgliederversammlung.


§ 17
Ehrungen


1. Mitglieder, die dem Verein 25 Jahre ununterbrochen angehören, wird die silberne Ehrennadel verliehen.

Mitglieder, die dem Verein 40 Jahre ununterbrochen angehören, wird die goldene Ehrennadel verliehen.

Mitglieder, die dem Verein 50 Jahre ununterbrochen angehören, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

2. Über diese und andere Ehrungen entscheidet die Vorstandschaft.


§ 18
Haftungsausschluss

Der Verein haftet nicht für Schäden oder Verluste, die Mitglieder bei der Ausübung des Sports, bei Benutzung von Anlagen, Einrichtungen und Geräte des Vereins oder Vereinsveranstaltungen erleiden, soweit Schäden und Verluste nicht durch Versicherungen gedeckt sind.


§ 19
Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck einberufenen Außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

2. Die Einberufung zu einer solchen außerordentlichen Mitgliederversammlung darf nur erfolgen, wenn es

a. die Vorstandschaft mit einer Mehrheit von ¾ aller seiner Mitglieder beschlossen hat,
b. von 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins, schriftlich gefordert wurde.

3. Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 50 % der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Die Auflösung kann nur mit einer Mehrheit von ¾ der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Die Abstimmung ist namentlich vorzunehmen.
Sollten bei der ersten Mitgliederversammlung weniger als 50 % der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sein, ist eine zweite Versammlung einzuberufen, die dann mit der Mehrheit von ¾ der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig ist.

4. Im Falle der Auflösung des Vereins fällt das gesamte Vermögen an die Gemeinde Neuburg mit der Zweckbestimmung, dass dieses Vermögen unmittelbar und ausschließlich zur Förderung des Sports oder einer evtl. Neugründung eines Fußballvereines verwendet werden darf.


§ 20
Inkrafttreten der Satzung

Vorstehende Satzung wurde am 20.01.2012 neu gefasst und durch die Mitgliederversammlung verabschiedet.



Neuburg/Rhein, am 01.02.2013

Die Vorstandschaft



.
Schriftgröße:

 Sponsoren

Dem FV Neuburg stehen private und gewerbliche Sponsoren zur Seite, dank deren Unterstützung bereits zahlreiche Projekte realisiert werden konnten. Im Zuge der Erreichung der definierten sportlichen und infrastrukturellen Vereinsziele ist der FV Neuburg stets auf der Suche nach weiteren Sponsoren. Der Verein dankt allen Sponsoren für die Unterstützung. Mehr Infos unter Sponsoring

 Mitgliedschaft

Der Mitgliedsbeitrag beträgt für Erwachsene 6 €, für Jugendliche 4 € im Monat. Darüber hinaus wurde in 2014 die Möglichkeit eines Familien-Jahresbeitrag von 120 € geschaffen. Der Einzug erfolgt quartalsweise. 

Werden Sie Mitglied.

Kontakt

FV Neuburg 1923 e.V. Im Derrück 76776

Clubhaus: 07273 - 3808

Vorstand Öffentlichkeit: 0151 - 40185179

Kontaktaufnahme per E-Mail

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf unseren Facebook-Seiten.

 Anfahrt

A65 bzw. B9 Ausfahrt Hagenbach, Ortsumgehung Hagenbach Richtung Neuburg folgen Im Ort die abknickende Vorfahrtsstrasse verlassen und in die Hauptstrasse Richtung Badestrand Epple einbiegen Der Strasse bis zum Sportgelände im Derrück folgen.

Login

Login




Registrierung.
.
Passwort vergessen?
.